Swin Golf

Was ist Swin Golf?

Swin Golf ist der neue Trendsport aus Frankreich.

Anfang der 80er Jahre entwickelte Laurent de Vilmorin den Swin-Schläger und den Swin-Ball für die Golfspieler, die Ihren Sport auch auf einem rustikalen Terrain ausüben wollen.

Golfspielen ohne Etikette und unverständliches Reglement, kinderleicht zu erlernen.

Gespielt werden kann sofort, ohne Vorkenntnisse, eine kurze Unterweisung genügt.

Ohne die beim “klassischen” Golf übliche teure Mitgliedschaft und Ausrüstung ist SwinGolf der ideale Freizeitspaß für die ganze Familie.

Swin-Golf ist ein Sport für alle mit dem gleichen Spielprinzip wie Golf. Die Bewegung beim Abschlag ist genau dieselbe.

Spiel- & Platzregeln

Spielregeln:

  • Ziel des Spieles ist, mit möglichst wenigen Schlägen die neun Spielbahnen zu absolvieren.
  • Gespielt wird immer vom Abschlagspunkt zur Fahne hin.
  • Gewonnen hat der Spieler mit der niedrigsten Summe an Schlägen für alle Bahnen. Doppelte Freude für Spieler, die unter der Soll-Zahl (Par) bleiben.
  • Wird ein Ball in nicht spielbares Gelände geschlagen, darf der Spieler den Ball auf das Gras zurück legen, nicht aber an das Green. Zusätzlich ist ein Strafschlag zu den für die Bahn nötigen Schlägen hinzurechnen.
  • Alle Mitspieler halten immer ausreichend Abstand zu den anderen auf dem Platz befindlichen Spielergruppen ein.

Platzregeln:

  • Vor einem Schlag muss sich jeder Spieler vergewissern, dass sich keine Person in seiner Spielbahn befindet oder in der unmittelbaren Nähe hinter ihm steht!
  • Die Spieler dürfen sich keinesfalls gegenseitig behindern oder gefährden.
  • Mit dem Schläger herausgerissene Grasbüschel sind, soweit möglich, wieder einzusetzen und festzutreten. Die Pflanzungen sind schonend zu behandeln.
  • Hunden ist das Mitspielen nicht gestattet!
  • Die umliegenden Landwirtschaftsflächen sollten nicht betreten werden.
  • Müll oder andere Gegenstände dürfen nicht weggeworfen oder liegen gelassen werden.

Die Ausrüstung

  • Es wird nur ein dreiseitiger Schläger benötigt, der bei uns in verschiedenen Längen ausgeliehen werden kann.
  • Die Bälle sind weicher als ein normaler Golfball und daher ungefährlicher.
  • Bitte auf entsprechendes Schuhwerk achten!

Das kleine SwinGolf-Einmaleins

Driving Range:
Der Übungsplatz, auf dem Sie an ihrem Schwung feilen.

Fairway (Spielbahn):
Das kurz gemähte Gras. Da sollte der Ball hin.

Green (Grün):
Vieles auf dem Swin Golf Platz ist grün.
Aber das Green heißt die kurz gemähte Fläche um das Loch herum

Handicap:
Die Zahl der Schläge, die über Par gespielt werden. Je niedriger desto besser.

Par (Professional Average Result):
Die Zahl der Schläge, die ein Spieler an diesem Loch höchstens brauchen sollte.

Rough:
Das höhere Gras zwischen den Bahnen. Da sollte der Ball nicht hin.

Tee:
Kunststoffstift der zum Aufsetzen des Golfballes am Abschlag benötigt wird.